Vortragsankündigung

Vortrag "Craniosacrale Therapie" an der vhs München, 21.2.2019, 18.00-19.30 Uhr, Einsteinstr. 28, Anmeldung über vhs München

 Craniosacrale Osteopathie

 

Grundlegend für die Begründung der Osteopathie sind die Erkenntnisse des amerikanischen Arztes William Sutherland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, dass die Schädelknochen an den Nähten beweglich sind.

Die Craniosacrale Osteopathie setzt den Schwerpunkt auf die Behandlung im Einklang mit dem craniosacralen Rhythmus.Dieser sanfte Rhythmus begleitet uns ein Leben lang wie der Herz- und Atemrhythmus. Er steht im Zusammenhang mit dem Pulsieren der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit (Liquor) innerhalb des physiologischen Systems, das Schädel (Cranium), Wirbelkanal und Kreuzbein (Sacrum) umfasst. Das rhythmische Pulsieren überträgt sich über den Liquor auf Knochen, Gelenke und Gewebe und wirkt auf das gesamte Nerven- und Hormonsystem. Ist der craniosacrale Rhythmus blockiert, können sich Symptome auf körperlicher und emotionaler Ebene zeigen.

In einer sich während der Behandlung einstellenden tiefgehenden Entspannung kann sich das zentrale Nervensystem regenerieren und vegetative Nervenfunktionen verbessern sich. Dies wirkt sich auf alle Organe positiv aus. Im Körper gespeicherte negative Erfahrungen können allmählich  wahrgenommen und aufgelöst werden. Ein dadurch freieres Schwingen der feinen Lebensenergie regt die Selbstheilungskräfte an und trägt zur Mobilisation des Körpergewebes bei.  

Die Craniosacrale Therapie zeigt eine oft erstaunliche Verbesserung bei chronischen und auch akuten Beschwerden und kann allein oder unterstützend als Begleittherapie Anwendung finden.

 Wie wird behandelt? 

 

Das Schwingen des Liquors wird mit den Händen erspürt. Mit sanften manuellen Techniken wird achtsam unter Anwendung sehr geringer Kräfte behandelt. Entscheidend ist es sich vom Körper des Patienten leiten zu lassen. So ergibt sich die Fokusierung auf verschiedene Körperstrukturen.

Der Patient liegt bekleidet auf der Behandlungsliege. Eine Behandlung dauert beim Erwachsenen 75 Min., bei Säuglingen und Kindern je nach Alter ca. eine halbe Stunde. In Kinderbehandlungen zeigt sich eine kurze Mitbehandlung von Mutter und Vater sehr wirkungsvoll für das Kind und die gesamte familiäre Situation.

Die Craniosacrale Osteopathie wird u.a. angewandt ... 

  • bei Problemen des Bewegungsapparates und Rückenschmerzen (Bandscheibenvorfälle, Ischiasbeschwerden)

  • bei Schulter- und Nackenbeschwerden, Kopfschmerzen

  • zur Nachbehandlung bei Unfällen (Schleudertrauma)

  • begleitend bei chronischen Krankheiten (Stoffwechsel-, Darmkrankheiten, Bluthochdruck)

  • bei Hör- und Sehstörungen (Tinnitus, Schielen)

  • bei Krankheiten des zentralen Nervensystems

  • bei Schlaganfall

  • zur Verbesserung des Immunsystems

  • zur nachgeburtlichen Behandlung von Mutter und Säugling

  • bei Entwicklungsstörungen von Kindern

  • bei Konzentrations- und Lernproblemen

  • bei Kiefergelenks- und Zahnproblemen

  • bei burn-out-Symptomen

  • als Gesundheitsprophylaxe